Partnergemeinde Oelze

Partnergemeinde Oelze

Es gibt Partnerstädte und eben auch Partnergemeinden. Im Vergleich zu den Partnerstädten, die meist im Ausland liegen, ist unsere Partnergemeinde in Deutschland. Diese Partnerschaft begann vor rund 50 Jahren auf einem Kirchentag und ging einst über die innerdeutsche Grenze hinweg nach Thüringen ins obere Schwarzatal nach Oelze.

Die Kirchengemeinde Oelze ist heute eine von vier im Pfarrbezirk. Sie zählt ca. 180 Gemeindeglieder. Es finden 14-tägige Gottesdienste im Gemeindehaus und Festgottesdienste in der Bergkirche statt.


Das Gemeindeleben ist beschaulich, aber rege:

  • So treffen sich die Frauen (Seniorinnen) der Gemeinde einmal im Monat.
  • Die Christenlehre, zu vergleichen mit unserer Kinder- und Jugendarbeit, findet für die 1. – 3. Klasse 1 x wöchentlich, für die 4. – 6. Klasse 1-2 x im Monat statt.
  • Dann beginnt der Vor- und Konfirmandenunterricht, welchen Pfarrer Reuter für die Gemeinden Oelze, Katzhütte, Mellenbach-Glasbach und Meuselbach-Schwarzmühle gemeinsam an einem Wochenende im Monat abhält.
  • Auch die Jungbläsergruppe der Musikkapelle bereichert das Gemeindeleben.
  • Die Highlights der dortigen Gemeinde sind:
    • die Konfirmation und Jubelkonfirmation (Goldene Konfirmation) im Mai,
    • das Sommerfest zu Beginn der Sommerferien und
    • ein Konzert im Herbst, welches z.B. im Jahr 2009 als Benefizkonzert von Laien und Musikschülern gestaltet wurde.
    • Das Krippenspiel in der Bergkirche bildet den festlichen Jahresabschluss.

Auf den ersten Blick eine ganz normale Gemeinde wie wir auch und doch anders. Als die Partnerschaft anfing, gab es eine DDR wo Kirchen nicht willkommen waren, wo für die Bevölkerung vieles nicht möglich war, was für uns selbstverständlich ist. So waren die Besuche von Rolf Gruber aus unserer Gemeinde in Oelze sehr wertvoll. Im Rahmen eines Besuches einer befreundeten Pfarrfamilie in Eisenach konnte er Mitte 1978 einen ersten persönlichen Kontakt herstellen und dann weiterpflegen. Die Anregung dazu kam vom damaligen Pfarrer Robert Wagner. So konnten wir Unterstützung bieten, wo es notwendig war, z.B. für einen Kopierer oder ein Läutwerk für die Kirche. Nebenher fand sich noch private Hilfe einer Frauengruppe aus Stgt.- Münster, die Kleidersendungen schickten, die von den Familien dankbar angenommen wurden.

Heute sind materielle Unterstützungen für die Erhaltung der Gebäude immer noch willkommen, denn eine so kleine Gemeinde tut sich schwer, die nötigen Mittel für die Erhaltung der Gebäude aufzubringen. Im Vordergrund stehen heute aber die persönlichen freundschaftlichen Kontakte und der Austausch von Erfahrungen. Der Pfarrer- und Geldmangel hat ja jetzt auch so manche "West"-deutsche Gemeinde eingeholt.

Damit nicht immer nur einzelne diesen Kontakt pflegen und am Austausch teilhaben, besuchen sich die Gemeinden im 2-Jahres-Rhythmus. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme am Austausch.


Kontakt und Info: Ev. Pfarramt Hedelfingen