Offener Mittagstisch

Mitarbeiterinnen Offener Mittagstisch

Das Jahr der Jahrtausendwende, 1999 auf 2000, war für ein Frauenteam unserer ev. Kirchengemeinde zugleich der Beginn des kostenlosen „Offener Mittagstisch für Menschen mit und ohne Wohnung“.

Ein Wagnis in vielerlei Hinsicht:
Würde es uns gelingen genügend Spenden zu bekommen?
Könnten wir mit einem Zuschuss der Stadt Stuttgart rechnen?
Was würde unsere evangelische Kirchengemeinde zu unserem Unternehmen sagen (so eine Veranstaltung hatte es bisher nicht gegeben)?
Wie viele und was für Menschen würden unser Angebot annehmen?

Nach kurzer Zeit gehörten diese Sorgen der Vergangenheit an. Im Zeitraum von zwei Jahren stieg die Gästezahl von 35 auf 150 bis 160. Die letztere Zahl ist bis heute so geblieben. Wir sind damit an die Grenze unserer Kapazität gestoßen, wohlwissend, dass die Not nicht kleiner sondern größer wird.

Unser ehrenamtliches Frauenteam ist sehr gut eingespielt, und es gibt keine Probleme mit den Gästen bei der Essensausgabe. Am Nachmittag wird Kaffee und Kuchen mit großer Freude angenommen. Und zur Unterhaltung spielt ein Musiker Klavier und Akkordeon. Nach dem Mittagessen haben wir eine Andacht, die von einem unserer Pfarrer gehalten wird. Es ist erstaunlich, wie unsere Gäste die Lieder mitsingen, und alle das „Vaterunser…“ beten.

Der „Offene Mittagstisch“ sorgt also für Leib und Seele.

Dass dieser „Offene Mittagstisch“ zweimal im Jahr durchgeführt werden kann, ist unserem hervorragenden Frauenteam zu verdanken. Jede Mitarbeiterin kennt ihre Aufgabe, jeder Handgriff sitzt , und wir verständigen uns auch durch Blicke. Drei Ehemänner sind mit von der Partie, wenn es ums Einkaufen geht. Einer dieser drei Herren kommt am Sonntagmorgen mit einem großen Küchenhobel und hobelt die Gurken für den Salat. Spätestens um 17 Uhr ist der „Offene Mittagstisch“ beendet, und wir sind froh und dankbar, wenn sich die Gäste zufrieden verabschieden, sich persönlich bedanken und fragen: „Wann dürfen wir wiederkommen?“


Kontakt und Info: Ev. Pfarramt Hedelfingen